420er ljmStrahlender Sonnenschein und gute Windbedingungen gab es am ersten Tag der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaften für die rund 170 Seglerinnen und Segler in Überlingen. Vier Wettfahrten konnten für alle sieben Klassen auf den drei Bahnen auf dem Überlinger See gesegelt werden – ein idealer Einstieg also in die dreitägige Jugendmeisterschaft. So zeigte sich auch Landesjugendobmann Fabian Bach alles in allem zufrieden: „Die Bedingungen auf dem Wasser waren nicht einfach, weder für die Seglerinnen und Segler noch für die Wettfahrtleitung. Bei diesen Wetterbedingungen gab es zwar ausreichend Wind, dieser war jedoch vor allem während der ersten beiden Rennen extrem drehig und löchrig, sodass es hier schwierig war faire Bedingungen zu schaffen. Ab drei Wettfahrten ist die Meisterschaft gültig, das haben wir heute aber geschafft“.

 

Bedauerlich, dass es im Feld der Skiffklasse 29er in diesem Jahr kein Jugendmeistertitel vergeben werden wird. Gemeldet waren zwar zwölf teilnehmende Boote, tatsächlich am Donnerstag angereist sind aber nur zehn – zwei Boote zu wenig für das Aussegeln der Meisterschaft. Ähnlich ergeht es aktuell der Klasse der O’pen BIC. Von dreizehn gemeldeten Booten sind nur elf vor Ort, jedoch liegen hier die Hoffnungen der Klasse auf einem Teilnehmer der erst am morgigen Freitag anreisen kann – und somit die Meisterschaftswürdigkeit erhalten könnte.

Im Feld der Laser Radial konnte sich am ersten Tag erwartungsgemäß Leon Zartl (WYC Friedrichshafen) an die Spitze der Konkurrenz setzen. Er kam mit dem drehigen Wind auf der Regattabahn am besten klar und konnte so zwei erste Plätze ins Ziel segeln. Dicht gefolgt – mit nur einem Punkt Abstand – von Luca Mayer (Konstanzer YC). Bei den jüngeren Laser 4.7 schob sich Vorjahressieger Julian Hoffman (SC Alpsee Immenstadt) vor seine Schwester Christin auf den ersten Platz. Drei Laufsiege verschafften ihm ein kleines Punktepolster von zwei Zählern vor dem morgigen zweiten Wettfahrttag. Einen etwas deutlicheren Vorsprung von immerhin fünf Punkten konnte sich das Team Steidle/Lembcke (BYC Überlingen/YC Ludwigshafen) im 420er ersegeln und sich so vor den zweitplatzierten Engelmann/Engelmann (YC Langenargen) behaupten. Ähnlich komfortabel ist bei den 29er das Team Sattler/Sattler (SC Füssen) ausgestattet: Nach einem Frühstart im ersten Lauf segelten die Brüder drei Laufsiege und ließen so dem zweitplatzierten Team Bartelheimer/Hesse (Münchner YC/Studentischer Regattaverein) wenig Chancen zu ihnen aufzuschließen. Im teilnehmerstärksten Feld der Optimisten-Klasse müssen sich die Seglerinnen und Segler vom Bodensee noch etwas anstrengen die vorderen Platzierungen zu erreichen. Lediglich Leonardo Honold (BYC Überlingen) schaffte es als einziger Baden-Württemberg in die Top-drei, musste aber den Tagessieg an Florian Krauß (YC Seeshaupt) abgeben, der mit drei ersten Plätzen einen guten Einstieg in die Meisterschaft fand. Im deutlich schwächer besetzten Feld der O‘pen BIC ersegelte sich Nathan Zwick aus der Schweiz mit drei ersten Platzierungen den Tagessieg vor Ella Spannagel (YC Immenstaad). Nach einem schlechten Start in die Jugendmeisterschaft in den ersten beiden Wettfahrten konnte sich der amtierende Deutsche Jugendmeister Paul Jannik Haufe (Stuttgarter SC) erst ab der dritten Wettfahrt in der Rangliste nach vorne schieben. Mit zwei ersten Plätzen in Wettfahrt drei und vier konnte er sich gegenüber dem zweitplatzierten Jannis Böhler (YC Radolfzell) behaupten und so mit zwei Punkten Vorsprung in den zweiten Wettfahrttag starten.

Der zweite Wettfahrttag beginnt am morgigen Freitag mit den geplanten Ankündigungssignalen um 10.00 Uhr. Sofern der Wind mitspielt sind auch Freitag wieder vier Wettfahrten je Klasse auf dem Überlinger See geplant.

Zu den Ergebnissen...

Zum Seitenanfang